BEWEGUNG, BEGEGNUNG, BELICHTUNG

Ein Mensch ist immer auch das, was ihn umgibt. Wenn ich meine Hand auf deine lege, diffundieren Moleküle unserer Hände in den jeweils anderen Körper. Unsere Körper flechten sich für einen Moment zusammen. 

Wir bewegen uns ständig in Geflechten von Beziehung, die uns verbinden und auffangen, die die Wahrnehmung von uns selbst und anderen erzeugen, die uns erzeugen.

Die Körper der Fotografierten und der Fotografierenden, genauso wie die Kamera bilden in Gesine Brauns Fotosessions einen Raum, der Selbstwahrnehmung in einer bezogenen und bewegten Welt erforschen möchte. Dazu fotografiert sie Menschen in Bewegung, in Kontakt, in Intimität, im Moment, in Beziehung.

Die entstandenen Fotos wählt Gesine Braun aus und belichtet sie an der Sonne mit der Technik der Cyanotypie. Zuletzt kombiniert sie die Blätter und schafft damit einen neuen Raum, eine Art Spiegel vielleicht, in dem Körper immer wieder neu in Beziehung stehen.

Nuria Glasauer

„Ich stelle nichts dar, sondern schaffe in verschiedenen Medien Räume, die den Betrachter an möglichst unbekannte Orte der inneren Vorstellung mitnehmen und die Frage nach dem Selbst und der Verlässlichkeit der eigenen Wahrnehmung stellen.“

Artist Statement